logo-gelb

tel-info

 

Bergwandern in Montenegro

 

 

 

 

 

 

 

Ein kleines Land mit riesigem Angebot:
Hohe Berge, kristallklare Bergseen, reißende Flüsse, tief eingeschnittene Schluchten, Hochebenen voller Blumenteppiche, uralte Mischwälder und dazu die Adriaküste mit Sandstränden und geschichtsträchtigen Ortschaften an fjordartiger Küstenlinie. In den Nationalparks erleichtern viele sehr gut markierte und beschilderte Wanderwege die Erkundung der Landschaft - beste Bedingungen für einen Kurzurlaub für Wanderer und Naturliebhaber. Dafür bietet sich unsere einwöchige Tour durch Montenegro an.

 


Preis pro Person:

    ab 1090.- im DZ
    130.- € EZ-Zuschlag

    Teilnehmer:
    6 - 12 Personen

    tel-info


Termine 2020:

        20.06. - 27.06.
        04.07. - 11.07.

        05.09. - 12.09.

Für feste Gruppen ab 4 Personen
können Termine frei  vereinbart werden.


Leistungen:

  • Flug nach Podgorica oder Tivat
  • Transfers laut Programm
    7 x Übernachtung in Mittelklasse Hotels (HP)
    3 x Bijelo Polje, 2 x Žabljak, 2 x Kotor
  • Mittagessen an 5 Tagen
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Deutsch– oder englischsprachige
    Reiseleitung - Wanderführer


Reiseverlauf:

Karte_31. Tag: Flug nach Podgorica
Vom Flughafen in Podgorica geht es mit dem Kleinbus zu unserem ersten Standort nach Bjelo Polje (ca. 120 km) „Weißes Feld“. Seinen Namen hat das Städtchen von den Feldern voller Gänseblümchen, die jedes Frühjahr die Gegend prägen. Auf der Fahrt bekommen wir schon die ersten Eindrücke der grandiosen Landschaft Montenegros, und bei einer Rast beim Kloster Morača lernen wir auch schon die ersten kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten des Landes kennen. Nach dem Check-in im Hotel gibt es das erste gemeinsame Abendessen.

2. Tag: Bjelasica Berg
Gleich nach dem Frühstück geht es mit einem geländegängigen Fahrzeug auf einer Forststrasse zum Bjelasica Gebirge am Rand des National Parks Biogradska Gora. Unsere Wanderung beginnt auf einer Höhe von 1750m bei der Alm Cmiljače. Auf sanften, mit Gras bewachsenen Hügeln wandern wir von Alm zu Alm. Der höchste Punkt der Wanderung ist auf 2122m, der Gipfel Crna Glava (Schwarzer Kopf). Nach einer zünftigen Brotzeit mit besten lokalen Produkten geht es auf dem gleichen Weg wieder zurück zu unserer Unterkunft in Bjelo Polje.
 ↑500m   ↓500m

3. Tag:Rund um Bjelo Polje
Nach einer kurzen Fahrt mit dem Kleinbus beginnen wir unsere Wanderung gemütlich auf breiten Wegen zu den Bergdörfern rund um Bjelo Polje. Die überaus gastfreundlichen Menschen halten sich Rinder, Schafe und Bienen und versuchen mit der Produktion von Käse und Honig etwas Geld zu verdienen. Der selbst gebrannte Schnaps reicht meistens nur für die eigene Versorgung. Natürlich werden wir so manches Gläschen kosten dürfen müssen – kein Problem, denn wir haben einen Chauffeur.
 ↑500m   ↓500m

4. Tag: Nationalpark Durmitor
Nach dem Frühstück starten wir zu unserem nächsten Standort im Nationalpark Durmitor (ca. 100 km). Die Fahrt führt durch die Schlucht entlang des Flusses Tara. Die Tara Schlucht gehört als Naturschönheit auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie soll die tiefste und längste Schlucht in Europa sein. Auf einer Strecke von 90 km ist sie mit Booten befahrbar, somit ein Treffpunkt für Rafter aus aller Welt. Eine grandiose Aussicht auf die Schlucht haben wir bei der Đurđevića-Tara-Brücke. Wie alle Touristen werden auch wir hier eine kleine Rast einlegen, um das eine oder andere Bild zu schießen. Bald sehen wir aus der Ferne auch schon das kleine, kompakte Hochgebirge. Nach dem Mittagessen in Žabljak geht’s zur 4-Seentour am Fuße der schroffen Gipfel des Durmitormassivs. Auf schönen Waldwegen mit moderater Steigung wandern wir zu den Seen unterhalb der schroffen Gipfel. Ab und an sieht man Hinweistafeln und Denkmäler, die daran erinnern, dass die jugoslawischen Partisanen um Tito sich hier gesammelt und von hier aus ihren Kampf gegen die Besatzung begonnen haben.
 ↑500m   ↓500m

5. Tag: Bobotow Kuk
Höhepunkt der Reise Auf zum dritthöchsten Berg Montenegros und höchsten Gipfel im Durmitor. Nach einer kurzen Fahrt mit dem Kleinbus erreichen wir den Einstieg auf ca. 1900 m beim Sedlo (Sattel) zu unserer heutigen Wanderung. Beginnend auf einem Wiesenhang ist gleich die schwierigste Stelle der Wanderung zu meistern - eine kurze Felsstufe, leicht ausgesetzt und seilversichert. Gleich danach schlendern wir auf einem einfachen Pfad über grüne Grashügel, umrahmt von schroffen Felsspitzen, unserem Gipfel entgegen. An einer markant gefalteten Felswand wird uns das Wirken der Plattentektonik überdeutlich. Bald sehen wir auch schon den mächtigen Bobotov Kuk vor uns. Nach einer kurzen Rast mit Gipfelblick und einem kurzen Abstieg zum Luftholen steigen wir die nächsten 300 Höhenmeter in Serpentinen einen steinigen Hang hinauf. An steilen Stellen helfen uns Drahtseile beim Hochklettern. Auf 2340m stehen wir unterhalb des Gipfelaufbaus auf einem Pass mit Weitblick bis nach Žabljak. Hier wird gerastet um die letzten Kräfte für den Gipfelaufstieg zu mobilisieren. Die nächsten 180m zum Gipfel sind dem schwindelfreien Bergwanderer vorbehalten, alle anderen genießen weiter die Aussicht vom Pass aus. Nach einer halben Stunde auf drahtgesichertem Steig stehen wir auch schon auf dem höchsten Punkt des Durmitor Gebirges 2523m – herrliches Rundum Panorama. Nach den obligatorischen Bildern steigen wir wieder zum Sattel ab. Der weitere Abstieg erfolgt über einen anderen Weg in Serpentinen hinunter zur Strasse, wo uns unser Fahrer erwartet und uns zu unserer Unterkunft nahe Žabljak bringt.
 ↑950m   ↓950m

6. Tag: Kotor
Wir verlassen das Hochgebirge Richtung Küste. In einer dreistündigen Fahrt quer durch das Land erreichen wir die Bucht von Kotor, die mit der gleichnamigen Stadt zu den bekanntesten und meistbesuchten, touristischen Zielen Montenegros zählt. Die mittelalterliche Altstadt zeichnet sich durch verwinkelte, enge Gassen mit vielen kulturhistorischen Bauwerken aus. Die imposante 4,5 km lange, bis auf 260 Meter den steilen Berg hochragenden Stadtmauer ist weithin sichtbar. Nach einem gemeinsamen Rundgang ist Freizeit angesagt. Mit einem schönen Espresso oder Cappuccino in einem der vielen netten Gasthäuser an den historischen Plätzen beenden wir die Stadtbesichtigung und checken in unserem Hotel am Meer ein. Schwimmen oder einfach nur relaxen ist angesagt.

7. Tag: Lovcen
Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es hoch hinauf zum Nationalpark Lovcen. Hier wandern wir auf breiten Wegen mit herrlicher Aussicht auf die montenegrinische Küste. Der Panoramablick reicht von der Hafenstadt Budva bis nach Kotor. Bei guter Sicht ist in der Ferne sogar das Durmitorgebirge zu erspähen. Auf dem Gipfel Jezerski Vrh steht das Njegoš-Mausoleum, ein Pflichtprogramm bei den meisten Besuchern Montenegros. Der späte Nachmittag steht dann zur freien Verfügung an der Adriaküste.

8.Tag: Abreise

 

 

Durmitor_PfadKotor_UhrturmTara_Brücke

Bjelasica_BlumenwieseDurmitor_FelsenSv-Stefan

Aktivreisen für Geniesser und Individualisten:     © 2020 seb-tours        Impressum       Datenschutz

 

Lykischer Weg:
Lodgetrekking OST
Lodgetrekking WEST
Genußwandern
Bergwandern
Wanderkreuzfahrt

Kappadokien
Wandern in Kappadokien
Kleine Studienreise

Bafa See & Westküste
Kulturwandern
Trekking im Latmos
Eselwandern
 

Kaçkargebirge
Trekking
Almwandern

Ararat
 

Albanien
Armenien
Nordzypern
Mazedonien
Montenegro